Banner

Benutzeranmeldung

Newsletter

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 users und 11 guests online.

Achtung beim Gebrauchtwagenkauf

Die Suche nach einem übertragenen Wagen ist heute nicht mehr so zeitaufwändig wie früher. Es ist nicht mehr nötig, die Anzeigen in Zeitungen zu studieren oder jeden Händler persönlich aufzusuchen. Der Handel mit gebrauchten Fahrzeugen erfolgt mittlerweile zu einem großen Prozentsatz über das Internet. Wer einen neuen Gebrauchtwagen finden möchte, setzt sich einfach an den PC oder Laptop oder steigt über das Smartphone ins Internet ein und sucht eine der praktischen online Gebrauchtwagenbörsen auf. Hier findet man sowohl Angebote von privaten als auch von gewerblichen Verkäufern. Ob man sich für ein Fahrzeug von einer Privatperson oder von einem Autohändler entscheidet, kann weitreichende Konsequenzen haben, wenn nach der Wagenübergabe Probleme auftreten. Eine Privatperson kann im Kaufvertrag nämlich jede Gewährleistung ausschließen. Unterschreibt man den Kaufvertrag und übergibt den Kaufpreis und bemerkt man nur Stunden nach der Übernahme Mängel, kann man den privaten Verkäufer nicht belangen. Anders die Situation bei einem Kauf vom Händler: dieser haftet nämlich mindestens ein Jahr lang für schwere Mängel, die nachweislich bereits zum Zeitpunkt der Übernahme bestanden haben. Eines ist klar, solche Fälle bringen meistens Diskussionen und Probleme mit sicher. Daher sollte man den Gebrauchtwagen genau prüfen, bevor man sich definitiv für den Kauf entscheidet.

Worauf ist bei der Besichtigung zu achten?

Den Termin für die Besichtigung wählt man am besten so, dass eine eingehende Begutachtung möglich ist – also nicht zum Beispiel eine halbe Stunde, bevor der Händler zusperrt. Am besten nimmt man jemanden mit, der sich im Idealfall mit Autos gut auskennt. Doch auch Laien können Mängel ganz leicht entdecken, sofern man den normalen Hausverstand benutzt. Im Internet findet man Checklisten, wo die wichtigsten Punkte aufgeführt sind. Wer sich vor dem Besichtigungstermin diese Liste ausdruckt und zum Termin mitnimmt, ist auf der sicheren Seite. Zunächst einmal sollte man den Gesamteindruck wirken lassen. Ist das Auto gepflegt oder sind im Innenraum Flecken zu bemerken? Besonders Aufmerksamkeit sollte man dem Lack widmen. Unfallfahrzeuge erkennt man leicht an Unterschieden in der Farbe. Ob das Fahrzeug bereits beschädigt war, kann man auch erkenne, wenn sich Motorhaube und Kofferraum nicht problemlos schließen lassen oder eine Tür klemmt. Manchmal sieht ein Fahrzeug oberflächlich gut aus, allerdings rostet die Bodenplatte. Um diesen Mangel auszuschließen, lohnt sich ein Blick unter das Fahrzeug. Auch wenn man von Mechanik nicht viel Ahnung hat, wirkt man als Interessent auf jeden Fall einen Blick unter die Motorhaube. Manche Interessenten sind so begeistert vom Fahrzeug, dass sie die Reifen vergessen. Wer sich einen gebrauchten Wagen kauft, möchte nicht sofort in einen neuen Reifensatz investieren. Daher sollte man darauf achten, dass das Auto mit vier gleichen Reifen und ausreichender Profiltiefe verkauft wird. Eine Inspektion des Servicehefts und der Wagenpapiere gehört zum Besichtigungstermin ebenfalls dazu. Ist jedes Service im Wartungsheft eingetragen, kann man von einem guten Wartungszustand ausgehen. Außerdem kann man anhand der Serviceeintragungen erkennen, ob der Kilometerstand am Tachometer plausibel ist.

Die Probefahrt

Kaum ein Händler verwehrt Interessenten eine Probefahrt. Meistens darf man sogar alleine mit dem Wagen eine Runde drehen. Dabei sollte man das Radio ausstellen, um sich auf jedes Geräusch genau konzentrieren zu können. Lassen sich die Gänge nicht reibungslos einlegen oder vernimmt man eigenartige Geräusche, bestehen möglicherweise Mängel. Auf jeden Fall sollte man die Gelegenheit nutzten, das Fahrzeug bei verschiedenen Geschwindigkeiten zu testen. Im Idealfall fährt man ein Stück über die Autobahn, benutzt die Landstraße und testet den Wagen auch im Stadtverkehr. Zwischendurch lohnt es sich, Heizung und Klimaanlage auf ihre Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Ein Blick auf die Lichtanlage und die Scheibenwischer ist ebenfalls zu empfehlen.

Bild: Mike Rose / freeimages.com