Banner

Benutzeranmeldung

Newsletter

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 users und 0 guests online.

Was wir von alternativen Energien lernen können

Ein jeder, bei dem heutzutage die Stromrechnung ins Haus flattert, verdreht die Augen und freut sich schon, wenn der große Betrag endlich vom eigenen Konto abgebucht ist. Schlimm, wenn man sich einmal betrachtet, dass zwar die Strompreise steigen, dafür aber Gehälter und Löhne stets gleich bleibend sind. Wer kann sich das noch wirklich leisten, wenn er nicht wenigstens gelegentlich nach passenden Alternativen sucht?
Eine gute Alternative kann das Heizen der eigenen Wohnung nach alternativen Maßstäben sein. Eine gewöhnliche Heizung kann hierdurch zwar nicht ersetzt werden, es ist jedoch möglich, die Heizkosten zu senken und damit automatisch auch die Stromkosten, die für den Betrieb der Heizung anfallen. Wer seine Heizung nur noch halb so viel nutzt, wie er es bisher tat, der wird sich wundern, wie viel Geld hiermit Jahr für Jahr gespart werden kann. Viele werden sich jetzt sicherlich fragen, wie das denn möglich sein soll, ohne dass man dabei kalte Füße bekommt, die Antwort jedoch liegt sehr nahe. Ein Kaminofen hilft beim Sparen.
So kann man sich, wenn man sich für einen Kaminofen entscheidet, automatisch schon einmal ausrechnen, wie viel seltener die eigene Heizung hierfür laufen muss. Es kommt selbstverständlich auch darauf an, wie häufig der Kaminofen befeuert wird, tut man das aber regelmäßig jeden Tag, so wird in den angrenzenden Räumen wohlig warm. Am sinnvollsten ist es, wenn man den eigenen Kaminofen im Wohnzimmer aufstellt. Dieser Raum ist meist der zentralste in der Wohnung, was eine sinnvolle Wärmeverteilung ermöglicht. Hierbei sollte man nicht unterschätzen, welche Hitze ein solcher Kaminofen erzeugen kann. So ist es manchmal schon recht unangenehm, in einem Raum zu sein, in dem gerade ein Kaminofen auf vollen Touren brennt.
Wie dem auch sei, kann man in den Räumen, die durch den Kaminofen beheizt werden, getrost die Heizkörper auf Nullstellung lassen, denn zusätzliche Hitze ist schlichtweg nicht vonnöten. Je nach dem, wie gut das eigene Haus isoliert ist, kann man zudem auch damit rechnen, dass die Wärme, die der Ofen erzeugt hat, ganz automatisch für einige Zeit gespeichert bleibt. Gut und gerne kann man es so eine ganze Nacht in wohliger Wärme aushalten, wenn der Ofen am Abend brannte.
Wer noch ein wenig weiter gehen möchte, der sollte sich einmal Kaminöfen betrachten, die heißes Wasser erzeugen können. Hier wird durch die Hitze des Feuers Wasser in einem Speicher erwärmt und kann dann für den alltäglichen Gebrauch verwendet werden. Duschen, Kochen und waschen ist so kein Problem mehr.
Selbstverständlich ist die Anschaffung eines Kaminofens immer auch mit einer recht großen Investition verbunden. Betrachtet man sich aber einmal das große Einsparpotenzial, das ein solcher Ofen bietet, wird schnell klar, dass es hier nichts zu meckern gibt. Der Ofen amortisiert sich sozusagen ganz von allein innerhalb kürzester Zeit. Außerdem bietet er auch einen optischen Reiz, den man nicht unbedingt vernachlässigen sollte. Es geht doch nichts über den wärmenden Schein eines prasselnden Kaminfeuers am Abend.
Wer nun von den Vorzügen eines Kaminofens überzeugt ist, der wird sicherlich nicht zögern, ein solches Modell in der eigenen Wohnung haben zu wollen. Zu empfehlen ist es hierbei, einen Kaminofen bei Edingershops zu kaufen, da es hier gute Qualität zu besonders attraktiven Preisen zu finden gibt.

 Bildquelle: aboutpixel.de / Strom fliegt vorbei © klafrog